Schrift-größe anpassen

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
Start-seite

Naturparkförderung

Die nordrhein-westfälischen Naturparke sind im vergangenen Jahr um über 1.000 Quadratkilometer angewachsen. Vergrößert haben sich insbesondere die Naturparke Hohe Mark, Nordeifel und Arnsberger Wald. Damit nehmen die zwölf Naturparke nun etwa 45 Prozent der Fläche Nordrhein-Westfalens ein. „Im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen leisten die Naturparke einen wertvollen Beitrag für das Miteinander von Natur und Mensch. Dies wird aktuell in der Corona-Krise besonders deutlich. Viele Menschen suchen Zuflucht in der heimischen Natur. Wie schön, dass die Fläche der Naturparke gewachsen ist – denn nun profitieren weitere Regionen von den vielfältigen Initiativen zur Bewahrung und Erlebbarmachung der Natur“, sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser anlässlich des Europäischen Tags der Parke.

Das Land unterstützt die Naturparke mit rund 625.000 Euro pro Jahr bei der Erhaltung und Instandsetzung der Infrastruktur in den Parken sowie mit weiteren Fördermitteln bei der Aufstellung von Naturparkplänen und der Umsetzung von Projekten. Für die nächsten drei Jahre stellt das Land für die neue Naturpark-Koordinierungsstelle rund 250.000 Euro zur Verfügung. Sie soll gemeinsame Initiativen und Qualitätsstandards der Naturparke und die Zusammenarbeit mit lokalen bis internationalen Partnerinstitutionen unterstützen. Eingerichtet wird die Stelle beim Naturpark Rheinland, dem Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Naturparke, geleitet wird die Koordinationsstelle von Maja Röse.

Hier können Sie die Pressemitteilung des Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen anschauen.

 

Gefördert durch:

Drucken Zum Seiten-anfang
Cookie - Einstellungen